Sammelsurium der Fantasie

Erschienen 2019, eine Geschichtenband zum Vorlesen oder Selberlesen, 132 Seiten

Titelbild gestaltet von Christel Hasse mit Bildausschnitten von Carsten Walper, 

Janine Rademacher, Stefanie Hopp, Ursel Meyer und Hannelore Meyer

 

Leseprobe aus der Geschichte "Eddys Flucht":

E D D Y – diese Buchstaben klebten auf dem Heck eines kleinen, schilfgrünen Autos, das auf einem Schrottplatz stand. Acht Jahre lang hatte Eddy, der Mini Cooper, seinem Besitzer treu gedient, aber dann hatte der sich einen neuen Wagen gekauft und wollte Eddy nicht mehr. Deshalb war Eddy nun hier, obwohl er doch eigentlich noch gar nicht so alt war.

Mittlerweile fehlte ihm eine Tür, die Stoßstange war ein wenig krumm, die Farbe wirkte matt und zwei Seitenscheiben waren zersplittert. Aber am schlimmsten war ein Unfallschaden an seinem Heck. Dieser Platz würde nun sein Ende sein. Spätestens die riesige Schrottpresse, die in seiner Nähe stand, würde ihn irgendwann zermalmen. Immer wenn er das Quietschen und Knirschen hörte, zitterte Eddy vom Dach bis zu den Reifen. Müde schaute er in einen zerbrochenen Rückspiegel, der vor ihm auf dem Boden lag. So schlecht sah er doch gar nicht aus!

Da wurde, wie so oft, der Kran heruntergelassen, der den Schrott in die Presse hob. Näher und näher kamen die großen Schaufeln – direkt auf Eddy zu. Voller Panik überlegte er, was er denn tun konnte, um nicht davon erfasst zu werden, denn nur noch wenige Meter waren zwischen ihm und den Schaufeln. Mit letzter Kraft versuchte der Mini Cooper darum verzweifelt, seinen Motor selbst in Gang zu bringen.

 

Bild von Carsten Walper

Bild von Stefanie Hopp

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Christel Hasse